A, B, C

Von Aufgepasst bis CMV.

A
wie Aufgepasst
Wissenswertes und Interessantes rund um die Blutspende finden Sie hier…


B
wie Blut
Blut ist ein Organ, oder „flüssiges Gewebe“. Ein erwachsener Mensch hat ein Blutvolumen von ungefähr 4,5 bis 6 Litern. Blut besteht aus festen Bestandteilen, den Blutkörperchen und Blutplättchen, und einer flüssigen Phase, dem Plasma mit den Plasmaeiweißen.
Der prozentuale Anteil der Blutkörperchen beträgt beim Mann durchschnittlich 46% und bei der Frau durchschnittlich 41%.
Man nennt das den Hämatokritwert.

Feste Bestandteile
rote Blutkörperchen (Erythrozyten)
Die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) sehen aus wie kleine runde Ufos mit einer Delle in der Mitte. Sie haben einen Durchmesser von etwa 7 µm und sind 2 µm dick. Sie sind hauptsächlich für den Transport von Sauerstoff (O2) und Kohlendioxid (CO2) zwischen der Lunge und den Organen bzw. Geweben verantwortlich.
Erythrozyten werden beim Erwachsenen im roten Knochenmark und beim ungeborenen Kind (Fetus) in Leber und Milz gebildet.
Die Bildung der Erythrozyten wird hormonell gesteuert.
Ein Erythrozyt lebt ungefähr 100 bis 120 Tage. Die rote Farbe verdankt das Blutkörperchen dem Hämoglobin (Hb).
Damit der Farbstoff aufgebaut werden kann braucht man Eisen, Vitamin B12 und Folsäure in ausreichenden Mengen.
Hämoglobin ist lebenswichtig für die Sauerstoffversorgung.

weiße Blutkörperchen (Leukozyten)
Die weißen Blutkörperchen sind eher farblose oder weiße Zellen und enthalten kein Hämoglobin. Man unterscheidet zwischen Granulozyten, Monozyten und Lymphozyten.
Die Größe der Leukozyten schwankt zwischen 7 µm (Lymphozyten) und 20 µm (Monozyten).
Die Leukozyten sind die „Aufpasser“ im Blut. Befinden sich Krankheitserreger im Gewebe, verlassen die Leukozyten die Adern durch Spalten in den Gefäßwänden. Dann versuchen sie diese Erreger zu zerstören und zu verdauen. Man spricht auch von Fresszellen.

Blutplättchen (Thrombozyten)
Blutplättchen sind farblose, dünne Scheibchen und haben einen Durchmesser von ca. 3 µm. Sie werden im Knochenmark aus Knochenmarksriesenzellen gebildet. Sie sind verantwortlich für die Blutgerinnung.
Flüssiger Anteil (Plasma)
Das Blutplasma ist eine klare gelbliche Flüssigkeit in der die Blutzellen schwimmen. Es besteht zu 90 % aus Wasser.
Im Plasma befinden sich u. a. die Plasmaeiweiße. Sie haben vielfältige Funktionen. Sie sorgen für den richtigen Druckausgleich, sind für die Gerinnung zuständig und tragen Abwehrkräfte des Blutes. Außerdem haben sie die Fähigkeit, verschiedene Stoffe zu binden. Plasma dient auch als Transportmittel für wasserunlösliche Substanzen.
Neben organischen Substanzen trägt das Plasma auch anorganische Substanzen, wie Salze, in sich.
Übrigens: Auf fettarme Ernährung achten. Zu „fettes“ Plasma muss verworfen werden.


C
wie CMV
CMV-Spender gesucht! Wir suchen ständig Spender, die eine CMV Infektion (eine grippeähnliche Viruskrankheit) durchgemacht haben. Das Blut ist dauerhaft immunisiert und kann so für bestimmte Medikamente genutzt werden.
Andererseits benötigen Neugeborene bzw. Patienten nach Knochenmarkstransplantationen Blut von Spendern, die diese Erkrankung noch nie hatten.