Was ist eine Thrombozytenspende?

Die Aufgabe der Thrombozyten ist die Verhinderung von Blutungen. Im Falle einer Verletzung bilden die Thrombozyten ein Gerinnsel, an welches sich die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und Fibrin anlagern und einen soliden Wundverschluss bilden.

Der gesunde Erwachsene verfügt über 150.000 bis 450.000 Thrombozyten pro µl Blut und über ausreichende Reserven in Leber, Milz und Knochenmark, in dem die Thrombozytenbildung erfolgt. Für Unfallpatienten mit hohem Blutverlust, Leukämiekranke, Patienten, die sich in einer Chemotherapie befinden oder Krankheiten in sich tragen, die einen wesentlich erhöhten Thrombozytenbedarf nach sich ziehen bzw. die Thrombozytenbildung einschränken, sind daher Thrombozytentransfusionen lebensnotwendig.
Die Spende dauert bis zu zwei Stunden.