Was ist eine Vollblutspende?

Die Vollblutspende wird am häufigsten durchgeführt. Nach der Abnahme aus einer Armvene wird das Blut in verschiedene Komponenten getrennt.

Es dürfen insgesamt bei einer Blutentnahme höchstens 10% des gesamten zirkulierenden Blutvolumens (500 ml ± 10%) entnommen werden, was in der Regel auch bei der Erstspende ohne Probleme vertragen wird.
Der Abstand zwischen zwei Blutspenden soll im Regelfall 12 Wochen betragen, er darf keinesfalls 8 Wochen unterschreiten. Bei regelmäßigen, beziehungsweise mehrfachen Blutspenden jährlich, wird den Spendern eine Eisenprophylaxe angeboten. Der Spender wird nur zur Blutspende zugelassen, wenn die Blutspende sowohl in Hinblick auf seine Gesundheit als auch für die Herstellung von Transfusionsblut unbedenklich ist.
Die Spende dauert ca. 15 Minuten.